DAS LAVENDELFACH

Ein kultureller Ausnahmefall

Heilwirkungen, die man schon in der Antike kannte

La lavande pure - Propriétés médicinalesLavendel als Heilmittel

Der Echte Lavendel der Provence ist seit der Antike als Heilpflanze anerkannt.


Das Wort „Lavendel“ kommt vom lateinischen Wort „lavandula“, das wiederum vom lateinischen Verb „lavare“ abgeleitet ist, welches „waschen“ bedeutet. Die alten Römer nutzen Lavendel, um ihre Bäder zu parfümieren.
Anschließend wurde ihm eine desinfizierende Wirkung zugeschrieben und er wurde während der großen Pestepidemien, die die Provence im 18. Jahrhundert heimsuchten, ausgiebig in Form von Säckchen oder mit „Vierräuberessig“ getränkten Schwämmen verwendet.
Der Lavendel wurde ebenfalls verbrannt, um Miasmen zu bekämpfen, da man damals dachte, dass wohlriechende Düfte das Schlechte vertreiben, während schlechte Gerüche es anziehen. Diese Annahme ist darüber hinaus nicht völlig frei erfunden ...

 

Le château du bois - Crèmes à base de lavande pure

Lavendel wird auch als „Schweizer Messer“ der Aromatherapie bezeichnet, denn er wurde seit Dioskurides' „Materia medica“ im 1. Jahrhundert bis zu René-Maurice Gattefossé, der 1928 die moderne Aromatherapie entwickelte, für seine heilende Wirkung geschätzt und als Heilmittel eingesetzt.
Heute profitiert die Aromatherapie von den fortgeschrittenen Analysemethoden, insbesondere der Chromatographie. Die Unterscheidung der Aromabestandteile ermöglicht es der Medizin, die Wirkungsmechanismen besser zu erfassen und diese gezielter zu verschreiben.
Das ätherische Öl der symbolischen Blüte der Provence wird in der Aromatherapie aufgrund seiner zahlreichen Wirkungen am meisten verwendet.


Lavendel findet für die folgenden Behandlungen Anwendung:
- Schlaflosigkeit (2 bis 3 Tropfen aufs Kopfkissen), Reizbarkeit (in der Luft versprühen), Kopfschmerzen (in die Schläfen einmassieren), Stress (5 bis 6 Tropfen ins Badewasser). Lavendel wirkt beruhigend
-Wunden und Verbrennungen (1 bis 2 Tropfen), trockenes Ekzem (2 bis 3 Tropfen auf einen Wattebausch auftragen und ohne zu reiben auf die Plaque auflegen), Schorf, Sonnenbrand, Insektenstiche. Lavendel wirkt desinfizierend und wundheilend.
-Erkältung und Nasennebenhöhlenentzündung (1 bis 2 Tropfen zum Inhalieren). Lavendel wird infektionshemmend.
- Halsschmerzen (1 bis 2 Tropfen auf einen Zuckerwürfel oder einen Löffel Honig).
- Verspannungen und Rheuma (ein paar Tropfen zum Einreiben). Lavendel wirkt krampflösend und schmerzlindernd.
- Läuse (zur Vorbeugung 1 Tropfen hinter die Ohren, Darmparasiten (1 Tropfen auf einen Zuckerwürfel als dreitägige Kur). Lavendel wirkt antiparasitär.


Le château du bois - Huile de massage

Wichtig: Alle oben genannten Anwendungsmöglichkeiten gelten nur für Echten Lavendel (Lavandula Angustifolia)
Bei der Lavendeltherapie werden die wohltuenden Eigenschaften der Blüten des Echten Lavendels, des aus dem Echten Lavendel gewonnenen ätherischen Öls sowie der Hydrolate dankbar genutzt und als Badewasser, Massagen oder Behandlungen verwendet, mit der Reizbarkeit vermindert, Entspannung gefördert und Hautprobleme gelindert werden;
Es gibt immer mehr Anhänger der Lavendeltherapie und unsere qualitativ hochwertigen Produkten erfüllen ihre qualitativen Anforderungen.
Die Lavendelanbauer verwenden den Begriff „Essenz“, die Parfümhersteller nennen es „Extrakt“ und die Aromatherapeuten „ätherisches Öl“: all diese Begriffe bezeichnen jedoch ein und dasselbe Produkt.

Fotogalerie

Fotogalerie

 

Zum Lavendelmuseum kommenKontaktGruppenreservierunge

RÉSERVEZ/BOOK